Tiergestützte Therapie

 

Zurück Nach oben


Tiergestützte Therapie im Ziegelhof

 

In diesem Schuljahr haben Schüler aus der Franziskus-Schule die Möglichkeit kostenfrei an einer tiergeschützten Aktivität im Therapiezentrum Ziegelhof in Stadtbergen teilzunehmen. Diese Maßnahme wird von der Jugendhilfe finanziert und von der Franziskus-Schule organisiert.

 

 

1. Was ist eine tiergestützte Aktivität

Durch gezielten Einsatz von Tieren sollen positive Auswirkungen auf das Erleben und Verhalten des Kindes erzielt werden.

 

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter von 8 bis 15 Jahren, die in mindestens zwei der angegebenen Bereichen (ICF Kriterien) Einschränkungen erfahren:

• Körperliche Strukturen/Funktionen  (Auffälligkeiten in Motorik, Sprache und Wahrnehmung)

• Aktivität und Partizipation (Anpassungsprobleme, sozial emotionale Schwächen,  Peergruppenausschluss etc.)

• Persönliche Faktoren und Umwelt (familiäre Belastungen, Trennungssituation der Eltern oder "broken home", Bedrohungen, Gewalt, Missbrauch)

Hier sollen als bevorzugte Zielgruppe, Kinder mit sogenannten „Stillen Störungen“ erreicht werden. Dies sind Kinder mit Rückzugsverhalten, subdepressiven Verstimmungen, Kinder mit Ängsten und Kontaktschwierigkeiten

Näheres finden Sie dazu im Internet unter www.ziegelhof.bunter-kreis.de

 
 

2. Wann findet die tiergestützte Aktivität statt?

Sie findet seit Mitte Oktober 2017 einmal wöchentlich am Freitag statt und dauert ca.3 Stunden. Die Hin- und Rückfahrt organisiert der Ziegelhof. Die Kinder werden morgens an der Schule abgeholt und wieder zurück gebracht. Eine Begleitperson aus der Franziskus-Schule fährt mit.

 

 

 

Zurück Home Nach oben